Budapest und der Sprit of Dalmacja – Ein Reisebricht

Sittin‘ in the morning sun, I’ll be sittin’ when the evening comes

Watching the ships roll in, then I watch them roll away again – yeah

I’m sittn’ in the dock of the bay, watchin’ the tide roll away, ooh

I’m just sittin’ on the dock of the bay – wastin’ time

 

 


 

Um 13.13 am Freitag 13. – Bravo, das kann was werden, stehe ich am Hauptbahnhof in Wien ! Koffer in der Hand, mach‘ ein Selfie und versende es per whatsApp ! Das ist die Neuzeit, so verreist man heute.

Ich bekommen Antwort von Dieter mit Familie ( das wird cool, wir werden Davids Geburtstag feiern ), ich bekomme Antwort von Gummibärli,  -. der fährt aber nicht mit, da seine Petra jeden Tag entbinden kann, ich bekomme Antwort von Gernot, nur der Neue fährt mit dem Auto nach Budapest, vom Autobahnminister, der fährt auch mit dem  Auto – nur Verena, die Hartls und Horst mit seiner Ilonka, – die antworten nicht ! Ist ja auch egal, die Spinne ist ja nur Reiseleiter ! Gott sei Dank hab‘ ich die Zugtickets, weil „i fohr sicha !“

Nun denn – alles klappt, – alle am Bahnsteig 9 – 13.40, Dieters da, die Hartls kommen mit Verena und ja, auch der Horst und Ilonka sind da.

 

Die Fahrt als solches lustig und launig, – und dann vom Bahnhof durch Budapest, – mit den Taxis die erste Stadtrundfahrt ( hervorragend von H&I organisiert – sie waren alle da, die Taxis ) nach Buda über die Donau ! Dort liegt es, unser schwimmendes Hotel – MS MARIBELLE **** – echt cooler Blick auf das Parlament ( ein wenig Ironie in Budapest )und wir checken alle ein.  

Die ersten Worte der Reiseleitung erfolgen – H&I in Infolaune und wir alle sind wohlauf. Der dD und seine Marianne fehlen ebenso wie dSdgA und seine Petra, Lisi und HFS, jedoch Beruf, Krankheit und Familienfeste waren nicht vereinbar mit Budapest. Die Taxis warten schon wieder ! Wir fahren in ein hervorragend ausgesuchtes Lokal in Buda und sind von Anfang an sehr zufrieden ( – und auch hungrig, aber jetzt geht’s los ! ) Alle kleinen Mitfahrer sind sensationell, wir spüren sie fast nicht und so geht das den ganzen Abend, – wirklich cool, – nur „Süverl“ braucht immer den Schnuller, sonst geht’s nicht, obwohl Chiara und Olivia alles versuchen.

Der Abend an Deck war sehr schön, weil warm und herrliches Panorama nach Pest & wir diskutieren noch die lange Schleife der Zukunft unseres Lebens ( ohne Bar, die sperrte um 23.00 zu – danke dS ) !

Der nächste Tag hat gleich in der Früh um 10.00 ein echtes Highlight : Stadtrundfahrt mit Wasserfahrt in der Donau – River Ride! Echt lässig, denn dieses Erlebnis hat es in sich. Wir haben es sehr lustig und dann geht es in einem Spaziergang lang durch die City, vorbei am Budapest Eye  – den einen zu schattig, den anderen zu trocken und irgendwann – Kempinsky, bester Platz in town ! Beef tartar, Bier – Herz, was willst du mehr. Danach in die Hallen Budapests und an der Donau ein Bier : Sea Mans’s Bistro !

Für den Abend ( die Taxis warten schon wieder ) ist im KEHLI reserviert ! Wieder eine gelungene Wahl von H&I und außerdem gibt es dort Palinka und diesen lassen wir diesmal doch „anständig“ auftischen. Der Geburtstag von David ( he, volljährig – endlich ) wurde mit einer wunderbaren Torte gewürdigt und die Musik spielte das Happy Birthday ! Die Nacht an Bord herrlich, wenn auch für einige kurz, sehr kurz. Selbst die Hartls waren heute nicht auf der Margartheninsel laufen ( ok, es war Marathon ) !

Der Sonntag stand im Zeichen der Fischerbastei und die „erklimmen“ wir mit Wasserflaschen und dem Budapest Castle Bus. Herrlicher Ausblick belohnt für die Mühen der Suche nach einem Mittagessen, – denn dies ist oft gar nicht so einfach – aber irgendwie geht’s immer und wir essen wieder ein beef tartar ! Über die Kettenbrücke gehen wir noch einmal in die City von Pest, genießen die Zeit an einem wunderbaren Marktplatz, – müssen dann aber schon langsam auf die Uhr sehen, denn um 17.00 warten die Taxis für die Fahrt zum Bahnhof. dN und die dAM‘s sind schon auf dem Highway nach Wien, da die Kinder nun doch ihre klare Position beziehen, – so cool ist die Fischerbastei dann doch nicht !

Ein echtes Highlight wird die U – Bahnfahrt, da H&I hier doch die eine oder andere „natürlich geplante hoppalaaction“ einbauen, – besonders Dieter und ich schaffen es fast nicht ohne „zreissn“ dies zu erleben – danke H&I, – ihr seid Weltklasse ! Nun denn, 17.40 – Bahnhof Budapest – eine jede Reise geht zu Ende. Verena besorgt noch kaltes Bier und im Zug wird schon an einer Idee 2019 gebastelt, diskutiert und es herrscht bis Wien gute Laune ! 20.15 Ankunft Wien, – und da uns keiner erwartet, fahren wir alle selber heim ( schade, diesmal ist kein Taxi da, dass uns in ein Lokal bringt ) !

 

DANKE H&I, – das war wirklich toll organisiert & wir fühlten uns alle wirklich gut aufgehoben in Pest, – oder war es Buda – egal, Budapest !

dA – Gustav (Guseee) Winkelbauer

Fotoshow