Wiener Hockey Archiv


Die Österreichischen Meisterschaften 1926/27 bis 1929/30

1926/27

In der Saison 1926/27 gab es neben der Spielerpasspflicht auch erneut einen neuen Austragungsmodus der österreichischen Meisterschaft. Nachdem das Wiener System sich nicht als das richtige System für die Zukunft herausgestellt hatte, wurde für diese neue Saison wieder eine 1. und 2. Klasse eingeführt. In der 1. Klasse spielten sechs Wiener Mannschaften aus fünf Vereinen um die österreichische Meisterschaft. Der WEV 1 wurde vor dem WEV 2 und der ersten Mannschaft des PSK Meister. Absteiger in die 2 Klasse (die in drei Gruppen gespielt wurde) war der Wiener Athletiksport Club 1.

(mehr …)


Die Österreichischen Meisterschaften 1922/23 bis 1925/26

1922/1923

Mit der Saison 1922/23 wurde die erste Österreichische Meisterschaft im „kanadischen“ Eishockey ausgetragen. Meister wurde der WEV mit einem Torverhältnis von 79:2. Der PSK schaffte als zweiter ein Torverhältnis von 28:16. Er verlor das Spiel gegen den WEV zwar mit 0:16 Toren, gewann dann aber alle folgenden Spiele, ohne einen Gegentreffer zu kassieren.

(mehr …)


Das kanadische Spiel mit der Scheibe – 1920 bis 1922

Im Gegensatz zum restlichen Europa wo das kanadische Eishockey mit der Scheibe bereits seit Jahren nach und nach das Bandyspiel verdrängte, kam es in Österreich erst im Winter 1921/22 zu der bereits überfälligen Umstellung. Der Ausbruch des ersten Weltkrieges, das Herstellungsverbot von Kunsteis und das Beleuchtungsverbot von Eisflächen hatten zu dieser Verspätung sicherlich entscheidend beigetragen.

(mehr …)


Wie alles begann – Das Bandyspiel 1899 bis 1923

Heutzutage sind die Eishockeyspieler viel bejubelte Stars. Sie bringen Massen in Bewegung, werden andachtsvoll bestaunt, von den Anhängern verehrt, zumeist auch recht anständig entlohnt. Doch wie war’s damals, in der Urzeit des Sports? Den Pionieren des Eishockeyspiels, damals noch als Bandy bekannt, erging es ähnlich wie den Fußballern. Sie wurden verlacht und verspottet, als „Spinner“ abqualifiziert, nicht selten von der Obrigkeit schikaniert, die dem sonderbaren Treiben der jungen Männer, die einen kleinen Gummiball mit einem Stock über das Eis trieben, verständnislos gegenüberstand.

(mehr …)